Der RSV Sturmvogel, gegründet im Jahre 1890, ist im Bereich des Rennradsports traditionell stark engagiert.
Es gibt Sportler in allen Bereichen und Altersgruppen, die in verschiedenen Leistungsstufen immer wieder ihr Können unter Beweis stellen. Speziell im Hobby-Sport gibt es eine große Bandbreite der Möglichkeiten.

Hier finden Sie alles rund um unsere Rennradfahrer:

ren2September 2019

Am Anfang war es noch trocken. Allerdings hat es nach circa 15 Minuten angefangen zu regnen. Während des Regens gab es mehrere Stürze und mir ist der Sattel runter gerutscht, in der letzten Runde kurz vor dem Ziel gab es dann auch noch einen Sturz. 

 

 

aachen 19

5, 4, 3 ......in Aachen. Die Fahrer der U 19 Klasse des RSV Sturmvogel Bad Neuenahr-Ahrweiler zeigen sich in steigender Form, ganz besonders Adil Bauer. Letztes Wochenende in Mehlingen noch 5ter, wurde er im Straßenrennen am 10.08.19 Vierter und konnte sich am Sonntag, den 11. August, eine Platzierung auf dem Podest sichern.

Adil Bauer und Jacob Heß fuhren auf dem aufgrund eines Anstiegs und Gegenwind und hohen Geschwindigkeiten selektiven Rundkurs, auf dem Universitätsgelände in Aachen ein starkes Rennen und konnten sich ständig in dem ebenfalls stattfindenden Seniorenrennen in der Spitze behaupten.

Mit 40 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit insgesamt schnell, gelang es dennoch Adil Bauer mit zwei Konkurrenten auszureißen und den Rest des U19 Feldes und die Seniorenklasse hinter sich lassen. Jacob Heß reagierte im Hauptfeld und setzte beherzt nach. Hier kam ihm sicherlich seine Erfahrung als Triathlet zu Gute, da er alleine wie bei einem Zeitfahren kämpfen musste. Die Verfolgung wurde belohnt und Jacob erreichte die Ausreißergruppe.

Im abschließenden Sprint sicherte sich Jacob in der U19 Platz vier hinter Adil Bauer, bevor eine halbe Minute später die Sieger der Seniorenklasse die Ziellinie erreichten.

 

 

Auch in diesem Jahr waren die Radsportler vom RSV Sturmvogel wieder beim Event RAD am Ring zahlreich vertreten. Im Gegensatz zu letztem Jahr nahmen die meisten am Samstag bei den Jedermannrennen teil. Die konnten dann noch bei trockenen Bedingungen mit leichten Regenschauern starten, später sah das dann ganz anders aus.

Folgende Platzierungen sprangen am Samstag heraus:
Kidsrace I: Maya Blanton 4ter, Tristan Blanton 10ter
Kidsrace II : Nick Radermacher 12ter
MTB Marathon 75km: Adil Bauer 1ter U19 11ter gesamt, Trainer Sam Wrobbel 3ter Männer
150km Rennrad: Lisa Bartsch 3ter Frauen 10ter gesamt, Marcus Sebastian 31ter Masters 1
75km Rennrad: Ingrid Holterhoff 2ter Masters III 11ter gesamt,
Mario Glasner 26ter Masters III, Guido di Carlo 74ter Masters II

Die Sturmvögel Björn König und Mario Hamm haben sich Anfang des Jahres überlegt mal etwas Extremes zu machen und meldeten sich kurzerhand bei Rad am Ring als 2er Team für das 24h Rennradrennen an.

rad am ring 19

„Dass diese Disziplin eine der härtesten ist war uns bewusst, denn ein Start im 2er Team bedeutet schnelle Rundenzeiten und sehr kurze Erholungsphasen. Nach guter Vorbereitung durch einige Radmarathons und intensiven Trainingseinheiten war unser hochgestecktes Ziel in die Top 10 zu fahren.“
Leider waren die Wetterprognosen nicht sehr berauschend für das Wochenende. Die Startrunde absolvierte Mario und gab den Staffelstab auf einem sehr guten 6. Platz liegend an Björn weiter. In Runde 5 ging dann der erste große Regen los und die Straße wurde sehr rutschig.
„Wir nahmen vor allem in den bergab Passagen viel Tempo raus um kein Risiko einzugehen und waren zwischenzeitlich auf Platz 10. In der Nacht kam starker Nebel hinzu und immer wieder regnete es. In den frühen Morgenstunden lagen zwischen dem 5. und dem 9. Platz gerade einmal 20 Minuten. Dies motivierte uns noch einmal Tempo zu machen. Ab ca. 7 Uhr kam dann starker Dauerregen, der das Rennen zur Qual machte. In den letzten Runden schafften wir es noch ein paar Plätze gut zu machen und landeten mit 27 absolvierten Runden auf einem unglaublichen 5. Platz von insgesamt 143 gestarteten 2er Teams. Insgesamt fuhren wir rund 700km und über 15000 Höhenmeter in 24 Stunden, die Höchstgeschwindigkeit in der Fuchsröhre betrug 115km/h.

 

3. Vereinslauf am 14. August 2019

Jedes Vereinsmitglied ist aufgerufen, an der Vereinsmeisterschaft teilzunehmen. Die Vereinsmeisterschaft dient der Förderung des Breitensports und ist eine Trainingsveranstaltung. Im Vordergrund steht der Spaß am Rad fahren bei strikter Einhaltung der Straßenverkehrsordnung.

Strecke: Bachem, Königsfeld, Niederzissen, Hannebach, Kempenich, Cassel, Oberheckenbach, Ramersbach

Treffpunkt: 18:00 Uhr Parkplatz Piusstraße in Bachem

In allen Klassen ist das Tragen eines Helmes ( auch beim Bergzeitfahren) und des kompletten Vereinstrikots Pflicht. Ausnahme besteht bei Vereinsmitgliedern, die ihre Lizenz bei einem anderen Verein gelöst haben. Fahrer die auch in einer Renngemeinschaft des BDR gemeldet sind, müssen ebenfalls das komplette Vereinstrikot tragen. Bei Zuwiderhandlung wird die Teilnahme verweigert.

Kontakt: Klaus Bierbrauer E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Am 19.06. fand der zweite Lauf zur Vereinsmeisterschaft statt.

Beim Bergzeitfahren im Idienbachtal wurden auf 3.5 km 210 Höhenmeter zurückgelegt.

vereinsmeisterschaft 19.6 2019 rennen 900

Ergebnisse des 2. Vereinslaufs am 19.06.2019
Bergzeitfahren im Idienbachtal

Der Aufschwung im RSV Sturmvogel Bad Neuenahr-Ahrweiler hält an.

muske19Während die Mountainbike-Abteilung mit großer Anzahl an Nachwuchsfahrerinnen und -fahrern das gesamte verlängerte Christi Himmelfahrt Wochenende an den Enduro-Rennen in Winterberg teilnimmt, ist der Nachwuchs der Straßenfahrerinnen und -fahrern nach Refrath angereist. Durch diese Rennteilnahme an so unterschiedlichen Rennen, zeigt sich bereits die Breite der Disziplinen, die der Verein mittlerweile anbietet und damit die Vielfalt neben Spaß am Radfahren auch Leitungsorientierung zu fördern; Im Gelände und auf der Straße.

Im Rennen der U19 Klasse formierte sich mit Ion Scripnic, Adil Bauer und Jacob Heß eine schlagkräftige Truppe des RSV, die nun, in den noch folgenden Rennen sicher durch gute Abstimmung untereinander noch erfolgreicher für ein Vereinsergebnis kämpfen wollen. In Refrath zeigten sie, dass sie die Tempofestigkeit haben, vorne mit zu fahren. Der Spurtstärkste der drei , Ion Scripnic, sicherte sich am Ende Platz 7, gefolgt von Adil Bauer auf Platz 9 und Jacob Heß auf Platz 10. Leider konnte ein Fahrer aus Düsseldorf wenige Runden vor Rennende das Feld überraschen und ausreißen, so dass das Feld bis zum Schlusssprint abwartet, um den 2. Platz zu sprinten.

In Ermangelung an weiblicher Konkurrenz meldete sich Ella Heß für das Rennen der männlichen Klasse U17. Das enorm hohe Anfangstempo sorgte dafür, dass Ella sich in eine Verfolgergruppe einordnete, in der es dann auch noch zu einem Sturz kam, der auch Ella zu Boden riss. Mit toller Einstellung nahm Ella nach dem Sturz das Rennen sofort wieder auf und versuchte Anschluss an eine Gruppe zu bekommen. Am Ende wurde ihr Einsatz mit Platz 15 im männlichen Fahrerfeld belohnt.

 

Kontakt

logo rsv 200

Geschäftsstelle 
Wiesenweg 13
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: 02641 756316

Terminkalender

November 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30
Dezember 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
Zum Seitenanfang