top of page

Enduro-Team der Sturmvögel meistert belgische Herausforderung

Mit hervorragenden Platzierungen kehrte das Enduro Developement-Team des RSV Sturmvogel Bad Neuenahr-Ahrweiler vom Rennen im belgischen Chaudfontaine zurück. Und dieses Rennen hatte es in sich. In Deutschland ist ein Trainingstag vorher üblich, um sich mit den Trails und deren schwierigen Passagen vertraut zu machen. In Belgien geht es direkt zur Sache und das auf gleich acht Stages (Etappen), statt der in Deutschland üblichen sechs.


Nach dem Startschuss im Wohngebiet auf moderater Streck erfolgte der richtige Start nach ca. 400m ohne Vorwarnung nach einer rechts abfallenden 90 Grad Kurve. Die Strecke änderte sich schlagartig in einen verblockten und verwinkelten Wurzelteppich in direkter Falllinie. Dies sollte sich bis zum Ende des Rennens nicht mehr ändern.


Vor allem die Stages 1 und 5 verlangten durch das extreme Gefälle allen Athleten alles ab und ließ selbst den Zuschauern den Atem stocken. Die Sturmvögel überzeugtem mit Mut, fahrerischem Können und Teamgeist, wenn ein Teamkamerad in Schwierigkeiten kam.


Die Platzierungen im Einzelnen:

Cadets, 15-16 Jahre: 5. Luca Jonas, 10. Jakob Eversheim, 13. Jan Zimmer, 21. Karl Loy.

Juniors: 17-18 Jahre: 17. Lukas Weber. Der rennerfahrene Ryan Barz stürzte zweimal schwer und musste abbrechen. Dank der vorgeschriebenen Schutzkleidung verliefen die Verletzungen relativ glimpflich.

Elites, 19-34 Jahre: Mit Platz 63 landete Nils Kreitlein im Mittelfeld.

Dames, ab 15 Jahre: Die jüngste Fahrerin, Greta Pörzgen, behauptete sich unter den rennerfahrenen Athletinnen mit einem hervorragenden 6. Platz und die zahlreichen blauen Flecken konnten am Ende des harten Tages weggelacht werden.


Trainer Luca Kramer war sich mit dem Betreuerteam Mario Glasner, Kai Heß und Guido Pörzgen einig: Diese Ergebnisse wären ohne den engagierten Support von Ahrbike Willerscheid nicht möglich gewesen. Sie freuen sich auf das nächste Rennen, ebenfalls in Belgien. Mario Glasner fasst es so zusammen: „Die anspruchsvollen Rennen in Belgien sind eine sehr gute Vorbereitung für die Rennen in Deutschland, einschließlich der Deutschen Meisterschaft.“



Foto: Uwe Zimmer



Comments


bottom of page