top of page

Jacob Heß „stürmt“ zum Sieg bei -Rund um Merken-

Aktualisiert: 5. Apr.

Am vergangenen Sonntag, den 24. April 2024 eröffneten die Sportler des RSV Sturmvogel beim Rennen Rund um Merken die Rennradsaison 2024. Auf einem kurzen Rundstreckenkurs trotzten die Sportler dem Wind und schwierigen Wetterverhältnissen des Tages. 


Zunächst gingen die Sportler Rene Bethke und Jacob Heß an den Start des Amateurrennens. Aufgrund des hohen Tempos und des starken Windes formierten sich schnell Kleingruppen in dem 85 Fahrer starken Rennen.

Doch an diesem Tag ragte ein Name heraus: Jacob Heß vom RSV Sturmvogel, der mit einer beeindruckenden Leistung den Sieg einfuhr.


Schon in den ersten drei Runden des Rennens formierte sich eine siebenköpfige Spitzengruppe der Amateure, in der Jacob Heß eine starke Position einnahm. Gemeinsam mit Jan Kuhn vom Rose Racing Circle gelang es Jacob Heß frühzeitig, sich von dieser Gruppe abzusetzen und eine Zweiergruppe zu bilden. Die Zwei arbeiteten den ganzen Rest des Rennens gut zusammen und konnten durch Uneinigkeit in der Verfolgergruppe einerseits und durch das Überrunden kleinerer Gruppen andererseits den Abstand immer weiter vergrößern.



Jacob Heß in der Spitzengruppe


Das entscheidende Sprintduell wurde auf der langen Zielgeraden mit Rückenwind eingeläutet. Als die beiden Fahrer in die letzte Kurve einbogen, befand sich Jacob Heß in der Windschattenposition auf dem zweiten Platz, während der Fahrer des Rose Racing Circle den Sprint anzog. Doch der Akteur des RSV Sturmvogel war nicht zu bremsen. Mit beeindruckender Sprintstärke zog er in den letzten 60 Metern vor dem Ziel vorbei und überquerte jubelnd die Ziellinie. Somit knüpft Jacob Heß an den zweiten Platz beim Herforder Frühjahrespreis, welchen er ein Wochenende zuvor einfahren konnte. 


Jacob Heß in Siegerpose

Rene Bethke, der zweite Fahrer des RSV Sturmvogel im Amateurrennen, fuhr in seinem Renndebüt als Lizenzfahrer, auf Position 32 durch das Ziel.

Mit diesem Ergebnis kann er und der gesamte Verein ebenfalls mehr als zufrieden sein.


Rene Bethke bei seinem ersten Lizenzrennen

Kurz danach ging es auch für die Fahrer der Eliteklasse Nico Brenner, Benedikt Bauer und Florian Albecker an den Start. Auch hier war das Tempo von Anfang an hoch. 

Anders als noch im Rennen der Amateure kamen hier zu dem Wind auch noch Regen und Hagelschauer hinzu. Nico Brenner musste das Rennen aufgrund eines Sturzes in der ersten Runde aufgeben.

Benedikt Bauer, welcher ebenfalls in den Sturz verwickelt war, gelang es sich zurück in das Hauptfeld zu kämpfen und das Rennen gemeinsam mit seinem Teamkollegen Florian Albecker zu bestreiten. Aufgrund eines Hagelschauers und damit einhergehender schlechten Sicht kam dieser jedoch von der Strecke ab und musste sich daher geschlagen geben.

Benedikt Bauer beendete das Rennen trotz des Sturzes und den schlechten Wetterbedingungen auf einem soliden 24. Platz.  


Benedikt Bauer und Florian Albecker
Benedikt Bauer und Florian Albecker



Fotos: Holger's Radsportfotos



Comments


bottom of page