top of page

Amateure des RSV Sturmvogel mit Doppelsieg beim Heimrennen

Aktualisiert: 16. Apr.

Rene Bethke schafft das Unglaubliche beim großen Osterpreis in Ahrweiler - Profi-Team Lotto-Kern-Haus setzt Elite/KT-Rennen seinen Stempel auf Zunächst nasskaltes Wetter, strahlende Gesichter und ein Doppelsieg prägten den Osterpreis in Ahrweiler. Das Wetter erinnerte an die derzeitig laufenden belgischen Frühjahrsklassiker. Das Radsportevent an der Ahrweiler Schützenstraße bot packende Wettkämpfe, vom Hobbyrennen bis hin zur Elite/KT-Klasse und erntete viel Lob von Teilnehmern und Zuschauern.

Alle zwölf geplanten Rennen konnten problemlos durchgeführt werden, und zum Elite/KT-Rennen kam sogar die Sonne heraus, was die Veranstalter des RSV Sturmvogel besonders erfreute.


Besonders hervorzuheben ist der Doppelsieg des RSV bei den Amateuren, bei dem Rene Bethke und Jacob Heß gemeinsam triumphierten. Bethke, bei seinem erst zweiten Lizenzrennen seiner Karriere, und Jacob Heß, welcher in der Vorwoche noch in Merken (Düren) siegreich war, setzten sich in einer neunköpfigen Spitzengruppe durch.


Rene Bethke feiert seinen Triumph

Bethke fuhr ein taktisch kluges Rennen und sparte bis zuletzt Kraft im Windschatten und sicherte sich in Manier eines Top-Sprinters den verdienten Erfolg. Ein weiterer Lokalmatador vom Neu-Sturmvogel und Mitglied der Spitzengruppe, Kai Rendschmidt, sprintete ebenfalls um den Sieg und belegte einen respektablen fünften Platz.

Die weiteren Sturmvögel schlugen sich ebenfalls gut. Tobias Lingen kam in einer Verfolgergruppe, als überaus zufriedener 18ter ins Ziel. Felipe Santos rollte in seinem ersten Lizenzrennen seiner Karriere als 35ter über die Linie.


Die Amateurfahrer Rendschmidt, Heß, Bethke, Santos und Lingen mit dem Vorsitzendem Tobias Kelter nach dem Rennen im Zielbereich

Anschließend begann bei abgetrockneter Straße und Sonnenschein das Rennen der Elite-Amateure. Auch hier gelang es einer Gruppe von sieben Fahrern, sich frühzeitig abzusetzen. Die Akteure des Profi-Teams Lotto-Kern-Haus sorgten von Anfang an für ein rasantes Tempo mit einem Schnitt über 45 km/h. Die Gruppe arbeitete effizient zusammen und konnte ihren Vorsprung schnell ausbauen. Das Team Colonia Kids, unterstützt von Nico Brenner und Benedikt Bauer vom RSV Sturmvogel, übernahm die Verfolgungsarbeit.


Nico Brenner im Elite-Feld

Alle Bemühungen waren erfolglos und die Spitzengruppe konnte nicht mehr eingeholt werden. Im Zielsprint setzte sich schließlich Joshua Asel vom Team Möbel Ehrmann vor Romet Pajur vom Team Lotto Kern-Haus und Sven Thurau vom Rose Racing Circle durch.


Romet Pajur im Zielsprint gegen den Sieger Joshua Asel

Brenner und Bauer, vom RSV Sturmvogel, folgten mit einem Rückstand von 34 Sekunden auf den Plätzen elf und zwölf. Mit den errungenen Platzierungen im stark besetzten Fahrerfeld, welche immer noch wichtige Punkte für die Saison bedeuteten, können die Fahrer durchaus zufrieden sein.


Gratulation geht ebenfalls an Johanna Fuhrmann, welche das Rennen der U19-Juniorinnen für sich entscheiden konnte.


Johanna Fuhrmann, als schmutzige, aber strahlende Siegerin

Trotz der hohen Geschwindigkeiten und bis zum frühen Nachmittag nassen Straßen, verliefen alle Rennen reibungslos. Lediglich ein Fahrer stürzte, jedoch ohne schwerwiegende Verletzungen. Alles in allem war es ein großartiger Tag. Die Resonanz der Zuschauer war wieder einmal hervorragend, und von Seiten der Fahrer wurde einhellig betont, dass es durch die tolle Atmosphäre einen riesen Spaß gemacht hat.


Fotos: Stefan Wirwalski + Holger's Radsportfotos



Comments


bottom of page