top of page

Benedikt Bauer triumphiert beim Dautpher Pfingstpreis

Aktualisiert: 27. Mai

Am Pfingstwochenende fand der Dautpher Pfingstpreis in der Nähe von Marburg statt. Die anspruchsvolle Strecke verlangte den Teilnehmern alles ab. Der Rundkurs mit einer Länge von 850 Metern und einem kurzen, steilen Anstieg vor der Zielgeraden machte das 68 Kilometer lange Rennen zu einer echten Herausforderung. Mit insgesamt 900 Höhenmetern und 80 Runden, in denen alle 10 Runden Punktesprints ausgefahren wurden, war das Rennen als Kriterium besonders spannend.


Schon früh im Rennen zerriss der Anstieg das Feld, und es bildete sich eine neunköpfige Spitzengruppe, die die ersten Punktesprints unter sich ausmachte. Doch die entscheidende Wende kam, als sich André Hildmann vom ZG Kassel alleine absetzen konnte. Benedikt Bauer vom RSV Sturmvogel Ahrweiler und Christoph Mai vom Team Strassacker erkannten die Gefahr und machten sich gemeinsam daran, den Ausreißer einzuholen. 23 Runden vor Schluss gelang es den beiden, Hildmann zu stellen.Von diesem Moment an dominierte Benedikt Bauer das Rennen. In den folgenden Punktesprints zeigte er seine Stärke und sicherte sich auch den doppelt zählenden Schlusssprint. Mit insgesamt 37 Punkten konnte er das Rennen klar für sich entscheiden und einen beeindruckenden Sieg feiern. Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten betrug am Ende 20 Punkte, was seine herausragende Leistung unterstrich.


Benedikt Bauer - ganz oben auf dem Treppchen

Dieser Sieg wird ihm und seinem Team des RSV Sturmvogel Ahrweiler sicherlich einen zusätzlichen Motivationsschub für die kommende Saisonphase geben – in der er von nun an mit Jacob Heß und Kai Rendschmidt auf Punktejagd gehen kann. Den beiden gelang nun ebenfalls der Aufstieg in die Elite-Klasse.

Comentários


bottom of page