top of page

Rund in Refrath, 7 Hills Bike Night & Rund um Köln

Aktualisiert: 30. Mai 2023

Über das lange Brückentagswochenende waren die Sturmvögel gleich mehrfach auf diversen Rennen vertreten.


Rund in Refrath


Los ging es an Christi Himmelfahrt mit Rund in Refrath. Hier wurden die Amateure zusammen mit den Elitefahrern auf die Strecke geschickt.

Benedikt Bauer verpasste mit einem guten 26. Platz im stark besetzten Elite-Starterfeld knapp die Punkteränge der Eliteklasse. Insgesamt fuhr er ein sehr solides kontrolliertes Rennen – im Schlusssprint hatte er aber leider keine Chance gegen die größeren organisierten Teams. Richard Weinzheimer landete bei der Elite im Mittelfeld. Ebenfalls außerhalb der Punkte.

Tobias Lingen war in der Amateurklasse in Refrath am Start und fuhr bis zu dem Zeitpunkt als das Elitefeld auf das Amateurfeld auffuhr ein gutes Rennen. Durch den Zusammenschluss und den daraus entstehenden chaotischen Zustände kam es zu einem Sturz in unmittelbarer nähe. Auf Grund des resultierenden "Staus", verlor er leider den Anschluss an das Hauptfeld. Seine entstandene Verfolgergruppe wurde auf Grund der hohen Fahrerzahl auf der Strecke (über 130 Fahrer) zur Halbzeit leider aus dem Rennen genommen.

Tobias Lingen und Benedikt Bauer in Aktion bei Rund in Refrath (Foto: Holger's Radsportfotos)



7hills bike night


Am Folgetag stand die 7hills bike night in Königswinter auf dem Programm.

Das Kurs war sehr anspruchsvoll. 650 Höhenmeter auf 60 km. Relativ früh im Rennen hat sich eine 4 köpfige Spitzengruppe gebildet unter anderem mit Richard Weinzheimer (RSV Sturmvogel / Team Kernhaus) und Marcel Meisen (Deutscher Straßenmeister 2020). Im Schlusssprint gewinnt Marcel Meisen – Richard Weinzheimer wird Vierter und verpasst knapp das Treppchen.

Ebenfalls wieder mit von der Partie, Benedikt Bauer. Dieses Mal läuft es am Ende besser als in Refrath und er kommt mit dem 15. Platz wieder in die Punkte. Die Eliteklasse ist somit souverän für die anstehende Periode gesichert.

Ebenfalls ging in Königswinter Norbert Dunschen bei den Senioren mit an den Start. Im Master 4 Rennen erlang er den 11. Platz.

Benedikt Bauer bei der 7hills bike night (Foto: Holger's Radsportfotos)



Rund um Köln


Bei strahlendem Sonnenschein fiel sonntags bei Rund um Köln für gleich 6 Sturmvögel der Startschuss.

Mario Hamm und Guido Di Carlo starteten mit über 1.200 Startern beim Velodom 130. Mario Hamm landete auf einem sehr guten Gesamt 143. Platz (10. Platz AK/Master 3), Guido die Carlo auf Platz 489 (47. Platz AK/Master 3).

Wobei hier zu beachten ist, dass die beiden aus dem zweiten Startblock starten mussten, was den Schwierigkeitsgrad nach vorne hin, natürlich deutlich erhöht!

Guido Di Carlo und Mario Hamm im Startblock bei Rund um Köln

Beim Velodom 70 mit über 2.000 Startern, gingen die Sturmvögel Tobias Lingen, Lorenz Vennemann, Kristian Meißner und Lukas Knieps, unter der Flagge der Sektion Wadenkrampf an den Start.

Tobias Lingen fuhr auf einen beachtlichen 30. Platz (16. Platz AK/Master 1), Lorenz Vennemann verpasste knapp die Top 100 und ging als 103. ins Ziel (26. AK/Männer), Kristian Meißner 211. (73. AK/ Master 1), Lukas Knieps 1.383 (475. AK/Master 1).

Sektion Wadenkrampf vor dem Start bei Rund um Köln."In jedem zweiten Trikot steckt ein Sturmvogel".

Comments


bottom of page